Bergfoto-Tipps
Ca. 2 Minuten Lesezeit, gepostet in Foto-Tipps

5 Schritte zum gelungenen Bergfoto

Dass der Weg das Ziel ist, wissen wohl alle, die leidenschaftlich gerne Wandern oder auf Bergtouren gehen. Wunderschöne Wege, beeindruckende Natur und atemberaubende Aussichten machen die Strapazen des Aufstiegs schnell vergessen. Wie oft wünscht man sich dabei, diese eindrucksvollen Augenblicke für die Ewigkeit festzuhalten? Unsere Foto-Tipps helfen Ihnen dabei, die Schönheit des Moments bestmöglich einzufangen.

Tipp 1: Der richtige Moment

Berge haben immer etwas majestätisch Schönes an sich - doch ganz besonders beeindruckend sind sie morgens oder abends. Bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang lassen sich wunderschöne Farbstimmungen und eine ganz spezielle Atmosphäre einfangen. Hierbei kann man auch sehr schön mit längeren Belichtungszeiten experimentieren - aber Achtung: Dabei unbedingt mit einem Stativ arbeiten.

Tipp 2: Die Drittelregel

Um das Berg Foto besonders interessant zu machen, sollte man auf die richtige Position des Motivs im Bild achten. Helfen kann man sich dabei mit der so genannten „Drittelregel“. Man teilt sein Foto horizontal und vertikal mit Linien in einen gedrittelten Raster auf und platziert das Hauptmotiv - wie etwa die Bergspitze - entlang einer dieser 1/3 - Linien. Dabei verschiebt man das Motiv an den Bildrand und schafft somit ein harmonisches, spannendes Foto.
 

Tipp 3: Der Berg muss nicht der Held sein

Selbstverständlich wollen wir den Berg bestmöglich in Szene setzen. Doch wie auch schon bei Tipp Nummer Zwei zu sehen ist, ist es manchmal besser, das Wichtigste nicht prominent in die Mitte der Aufnahmen zu setzen. Ein Bergfoto kann etwas ganz anderes im Vordergrund haben, und dennoch den Berg wunderschön präsentieren.

Tipp 4: Führende Linien suchen

So genannte führende Linien verleihen unserem Berg Foto das besondere Etwas. Pfade, Wege, Stege, Zäune oder Flüsse machen die Aufnahme interessant und schaffen Struktur. Sie lenken außerdem den Blick beim Betrachten des Bildes. Idealerweise zeigen diese die Linien deshalb in das Zentrum des Bildes. Personen, die sich entlang der führenden Linien bewegen, sollten ebenfalls in das Foto hineinblicken.

Tipp 5: Auch mal ohne Farbe

Ein mächtiger Berg wirkt auf einer schwarz-weiß Fotografie oft noch viel beeindruckender. Versuchen Sie es einfach einmal, und bearbeiten Sie Ihr Bergfoto mit diesem Effekt! Erhöhen Sie den Kontrast und heben Sie die Weißtöne an, um den Berg bestmöglich in Schwarz-weiß zu präsentieren. Dieser Kniff eignet sich übrigens auch hervorragend dazu, ein Bild mit schlechten Lichtverhältnissen aufzupeppen.

Mit unseren Foto-Tipps werden Ihre Bergfotos zu ganz besonderen Andenken. Diese Schnappschüsse eignen sich auch perfekt als Motiv für Ihr Wandbild oder als großformatiges Bild in Ihrem nächsten echtFotobuch. Bitte achten Sie beim Wandern immer auf Ihre Sicherheit, informieren Sie sich über die Strecke, nutzen Sie entsprechende Ausrüstung und riskieren Sie nichts: Kein Foto der Welt ist Ihre Gesundheit wert. 
Wir wünschen Ihnen viel Freude auf der nächsten Tour mit vielen wunderschönen Erinnerungsbildern!

Beitrag teilen