Makro Fotos Anleitung
Ca. 4 Minuten Lesezeit, gepostet in Foto-Tipps

Makro-Fotografie einfach erkl├Ąrt: Eine Anleitung

Besch├Ąftigt man sich mit Fotografie, st├Â├čt man fr├╝her oder sp├Ąter auf den Begriff der Makro-Fotografie. Was genau das ist, welche Motive am besten daf├╝r geeignet sind und wie genau man diese Fotos eigentlich macht, erkl├Ąren wir euch in diesem Beitrag.

Was ist Makro-Fotografie eigentlich?

Die Makro-Fotografie wird auch als Nahfotografie bezeichnet. Es werden dabei Objekte fast 1:1 in Originalgr├Â├če am Foto abgelichtet. Besonders gut zur Geltung kommen bei dieser Art der Fotografie etwa Blumen, Wassertropfen, Insekten, aber auch Menschen. Bei Babys eignet sich diese Methode beispielsweise sehr gut - Die kleinen H├Ąnde oder F├╝├če sind als Nahaufnahme ein ganz besonderes Fotomotiv. Weit verbreitet ist die Makrofotografie auch bei Hochzeiten, wo gerne die Deko, der Brautstrau├č, die Ringe und viele weitere besondere Details mit dieser Art von Fotografie festgehalten wird.

Die Ausstattung

Man braucht nicht unbedingt eine teure Spiegelreflexkamera, um wundervolle Makro-Fotos zu schie├čen. Die meisten Smartphone-Kameras oder Digitalkameras verf├╝gen heutzutage ├╝ber ein Programm, mit dem das m├Âglich ist. Sehr hilfreich ist auch ein Stativ f├╝r einen besseren Fokus und f├╝r eine geringere Verwacklungsgefahr.

Die Schwierigkeit

Makro-Fotografie bringt einige Herausforderungen mit sich. Bis zum perfekten Foto braucht man durchaus ├ťbung und Geduld. Eine Besonderheit ist, dass man sehr nahe an das abzulichtende Motiv ran muss. Dies bringt mehrere Probleme mit sich: Es kann beispielsweise sein, dass dein Objektiv oder dein Smartphone mit diesem kurzen Abstand zum Objekt nicht mehr scharf stellen kann. Zudem sind diese Fotos auch sehr stark anf├Ąllig f├╝r Verwacklungen. Auch die Motive k├Ânnen Schwierigkeiten bereiten, vor allem kleine Tiere fl├╝chten oder bewegen sich zu schnell, bevor man sich nah genug platziert hat.

Die richtigen Einstellungen

Die gr├Â├čte Herausforderung ist die Sch├Ąrfe der Fotos. Je n├Ąher man an das Motiv heran geht, desto kleiner ist der Sch├Ąrfebereich ÔÇô die Blende sollte also nicht zu klein eingestellt werden. Damit das Foto nicht rauscht, empfehlen wir einen m├Âglichst geringen ISO-Wert. Bei Makro-Fotografie ist es oft hilfreich, wenn Sie mit einem Stativ arbeiten. Schalten Sie in diesem Fall aber den Bildstabilisator aus, damit die Fotos nicht verwackelt werden. Bei einer l├Ąngeren Belichtungszeit hilft auch der Selbstausl├Âser ÔÇô so kann das Bild nicht beim Ausl├Âsen direkt verwackelt werden.

Bei bewegten Motiven muss die Belichtungszeit jedoch deutlich k├╝rzer ausfallen. Mit einer Verschlusszeit im Tausendstel-Bereich sollte man auch flinke Insekten erwischen k├Ânnen. Eventuell muss daf├╝r dann aber der ISO-Wert entsprechend erh├Âht werden. N├Ąhert sich dann ihr gew├╝nschtes Motiv, machen Sie am besten sehr viele Fotos schnell nacheinander, mit sehr kurzer Belichtungszeit. So steigen die Chancen darauf, ein scharfes Motiv zu erhalten.

Auf die Perspektive kommt es an

Am besten begibt man sich auf Augenh├Âhe mit den Motiven, die fotografiert werden sollen. Stellen Sie das zu fotografierende Objekt scharf und lassen Sie ruhig den Hintergrund verschwimmen. Versuchen Sie, das Motiv nicht ganz in der Bildmitte zu platzieren, sondern eher am Rand, um eine besondere Dynamik im Bild zu erzeugen. Viel Geduld ist die Grundvoraussetzung f├╝r bezaubernde Fotos, da die Natur nicht immer das macht, was man will. Wechseln Sie die Perspektive mehrmals. Versuchen Sie beispielsweise auch mit der Vogelperspektive zu arbeiten!

Die beste Zeit f├╝r Makro-Fotos

Die besten Lichtverh├Ąltnisse herrschen am fr├╝hen Morgen nach dem Sonnenaufgang oder am Abend kurz vor Sonnenuntergang. Ideal ist, wenn die Sonne nicht direkt auf die Objekte scheint, denn so w├╝rde ein sehr hartes Licht entstehen. Das Ziel ist, ein warmes, weiches Licht zu erhalten. Mit Gegenlicht kann man faszinierende Bilder erschaffen, die mit Reflexionen versehen sind. Sie k├Ânnen Ihre gewonnen Aufnahmen auch sp├Ąter noch in einem Bildbearbeitungsprogramm am Computer beliebig nachbessern und mit Farben, Ausschnitten etc. experimentieren.

Ihre Kunstwerke sollten Sie nicht am PC oder auf der Speicherkarte verkommen lassen, sondern versch├Ânern Sie damit doch Ihr Zuhause und verewigen Sie Ihre einzigartigen Kunstwerke auf einer Leinwand. Darauf lassen sich Ihre Bilder besonders gut in Ihren eigenen vier W├Ąnden pr├Ąsentieren. Sie werden Sie jeden Tag aufÔÇÖs Neue bezaubern! Sie m├Âchten Ihre besonderen Fotos gerne mit FreundInnen oder Familie teilen? Mit unseren Foto-Postkarten senden Sie nicht nur sch├Âne Bilder, sondern auch gleich noch einen pers├Ânlichen Gru├č!

Wir w├╝nschen Ihnen viel Freude und Geduld beim Fotografieren Ihrer Makro-Bilder! Gerne k├Ânnen Sie uns diese auch auf Instagam unter #meinhappyfoto zeigen! Wir sind gespannt!

Beitrag teilen
HappyFoto Newsletter abonnieren
HappyFoto Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren & informiert bleiben!

  • Aktionen
  • Neue Produkte
  • Gestaltungstipps & Inspiration
  • Wettbewerbe

Eine Abmeldung ist jederzeit direkt im Newsletter mittels Link m├Âglich.
Mehr Informationen siehe Datenschutzrichtlinie.